Farm Kinderhilfsprojekt in Oudtshoorn Südafrika

Oudtshoorn Farm Kinderhilfsprojekt Photovoltaikanlage für eine Landschule in Südafrika Hilfsprojekte in Afrika und Sponsorensuche für Workshops für Jugendliche mit Freiwilligenhilfe Garden Route Karoo Kinderhilfe

Menu
Oudtshoorn News
Presseberichte
Pressemeldungen
Presse
KAPSTADT-NET.DE
Ihre  Gästehaus
B&B und Pensionen
auf Kapstadt-net.de
 
präsentiert:
 
Oudtshoorn Farmkinder - Photovoltaikanlage für eine Landschule in Südafrika - Hilfsprojekte in Afrika

 
 
Für KN-MARKETING, ein Beratungs- und Schulungsunternehmen im Facility Management, steht nicht nur die fachliche Weiterbildung im Vordergrund. Das Unternehmen engagiert sich seit 2009 für Kinder in Südafrika. Nach über einem Jahr war es Klaus Neugebauer gelungen mit Hilfe deutscher Unternehmen eine Photovoltaikanlage für das Gemeindezentrum Themba Labantu in Kapstadt zu installieren. Seit März 2011 erzeugt die Anlage täglich zirka 25 KW Leistung und reduziert somit wesentlich den täglichen Stromverbrauch.
 
 
 
 
Reisen
 
Praktikum & Freiwilligenhilfe

Auf der Rückreise nach Deutschland lernte Klaus Neugebauer Carmen & Dario kennen, die in der Nähe von Oudtshoorn ein Gästehaus betreiben und sich für die „Lategansvlei Primary Skool" engagieren.

Dario schilderte die überaus schwierige Situation bezüglich der Unterhaltung der Schule. Der afrikanische Staat zahlt lediglich das Lehrpersonal und einen geringfügigen Beitrag zum Unterhalt. Alle weiteren Kosten und Aktivitäten müssen aus Sponsorengeldern erbracht werden. Dies betrifft insbesondere die hohen und stetig steigenden Stromkosten. Bisher wurden diese von einem angrenzenden Farmbetrieb übernommen. Schon allein dies war ein Unsicherheitsfaktor, da durch Krankheit der Straußenbestand dramatisch zurückgegangen ist und immer mehr Farmbetriebe schließen. Darüber hinaus war seitens der Schulbehörde geplant, die Schule aus Kostengründen zu schließen. Dies hätte auch die Schließung des integrierten Kindergartens bedeutet.

Eine Schließung der Schule und des Kindergartens hätte eklatante Folgen für die Bildung der Kinder, da diese überwiegend nicht in der Lage sind, eine weiter entfernte Schule zu besuchen. Wegfallen würde auch die tägliche warme Mahlzeit, was für viele Kinder der Grund zum Schulbesuch ist.

Dies war für Klaus Neugebauer der Anlass, sein zweites Projekt zu starten. Durch die Mithilfe von Horst Berger - Seminarteilnehmer des Lehrgangs „Fachwirt für Gebäudemanagement (HWK)" in München - wurde das Projekt geplant. Nach ebenfalls fast einjähriger Suche nach Sponsoren konnte Klaus Neugebauer die Katarina Witt-Stiftung als Partner gewinnen und die Installation mit Omnisolar, George SA durchführen.

Am 16. April 2012 fand die offizielle Einweihungsfeier statt. Das Projekt wurde von den zahlreich anwesenden Besuchern, u. a. auch aus Politik und Wirtschaft, ausnahmslos begrüßt und von allen als sehr hilfreich angesehen. Bereits bei der Einweihungsfeier wurde von offizieller Seite des Schulamtes der Verbleib der Schule zugesichert.

Aufgrund der Tatsache, daß die Schule nun unabhängig von der öffentlichen Stromversorgung ihren Schulbetrieb aufrechterhalten kann, können andere Schulen geschlossen und deren Schulbetrieb nach Oudtshoorn verlagert werden.

Die installierte Photovoltaikanlage senkt nicht nur enorm die Betriebskosten, sondern sichert die Schulbildung der Farmkinder in Oudtshoorn.

Mit dem Engagement von KN-Marketing sieht Klaus Neugebauer seine Initiative nicht beendet, da gerade eine geplante Erweiterung weiteren Hilfsbedarf erforderlich macht. Dies sind die Kosten für die Ausstattung der zusätzlichen Schulräume, aber auch einen Fahrbetrieb für Schüler aus dem landestypisch weit entfernten Umland. Nutzbringend wäre auch ein Internat, da nicht alle Kinder durch einen Fahrbetrieb erreichbar wären.

Des Weiteren hatte Klaus Neugebauer die berechtigte Frage gestellt was mit den Schulabgängern passiert, wenn diese ihre Schulausbildung abgeschlossen haben und kein Studium beginnen können. Und das sind zirka 95 % der dortigen Schüler. Klaus Neugebauer hatte angeregt eine berufliche Grundausbildung zu installieren und will auch dieses Vorhaben im Rahmen seiner Schulungsmaßnahmen weiter verfolgen. Sein Ziel ist es erneut mit einem Seminarteilnehmer diese Projekterweiterung voranzutreiben und diese auf seinem 4. Gebäudemanagementkongress 2013 potenziellen Sponsoren vorzustellen.

Sponsoren für Workshops - Freiwilligenhilfe

In Zusammenarbeit mit Ritztrade International suchen wir für dieses Hilfsprojekt weitere Sponsoren. Bei diesem Hilfsprojekt möchten wir einen Workshop für Jugendliche eröffnen, damit sie einen Beruf erlernen und für ihr späteres Leben eine Chance besitzen. Freiwilligenhelfer aus aller Welt würden dieses Projekt unterstützen, womit die qualifizierte Ausbildung der Kinder sichergestellt wäre!

Falls Sie mit Ihrer Firma in Südafrika ein Hilfsprojekt starten möchten, so freuen wir uns auf eine Nachricht von Ihnen!

Ulrike Leugering

Zurück Hauptseite <<< Südafrika Presselandschaft

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

*:
*:
*:
Prüfziffer:
4 plus 3  =  Bitte Ergebnis eintragen