Das neue Südafrika

Das neue Südafrika und der Übergang von der Apartheid zur Demokratie mit Informationen über Thabo Mbeki, Nelson Mandela, und Frederik de Klerk die den friedlichen Übergang möglich machten – Kapstadt

Menu
Politik & Wirtschaft
Zukunft des Landes
Neue Generation
Rechte & Freiheiten
KAPSTADT-NET.DE
Ihre  Reiseangebote
Südafrika Reisen
auf Kapstadt-net.de
 
präsentiert: 

Das Neue Südafrika

Das neue Südafrika   Die grosse Wende in der Apartheidspolitik   Reiseland Südafrika Kapstadt Sehenswürdigkeiten   Die südafrikanische Wende von der Apartheid zur Demokratie   Nelson Mandela - der Freiheitskämpfer für alle farbigen Südafrikaner
                 
  Das neue Südafrika
 
 
Frederik Willem de Klerk übernahm im Februar 1990 die Amtsgeschäfte von Südafrika und wurde von der alten Regierung zum Präsident des Landes gewählt. Er leitete das Ende der Apartheid ein und entliess Nelson Mandela und weitere politische Häftliche ohne Auflagen in die Freiheit. Das Verbot über die ANC (African National Congress) wurde aufgehoben. In Vorverhandlungen mit dem ANC der friedliche Übergang von der Apartheid zur Demokratie besprochen. Viele Bürger erwarteten einen Bürgerkrieg, der jedoch wegen der neuen Regierungspolitik und durch das friedvolle Handeln von Nelson Mandela ausblieb.
 
Wetter Kapstadt Wetter
 
 
 
Afrika Touren
 
Autovermietung

In den ersten Monaten gab es Probleme mit der Inkatha, dem ANC und der Übergangsregierung. Die Zulupartei Inkatha merkte, daß ihre Rechte beschnitten wurden und die Machtkämpfe zwischen den Parteien begann. Frederik Willem de Klerk bekam Kritik aus seinen eigenen Reihen. Durch eine Vertrauensabstimmung wurde seine Politik mit über 70 % bestätigt und er konnte seine Reformen weiter durchsetzen. Nach vielen Auseinandersetzungen konnten sich alle Parteien auf eine neue Verfassung einigen. Die ersten freien Wahlen wurden im April 1994 abgehalten und Nelson Mandela als erster schwarzer Präsident von Südafrika mit grosser Mehrheit gewählt. De Klerk war zweiter Vizepräsident der Interimsregierung und erster Vizepräsident Thabo Mbeki. Er übernahm 1999 die Präsidentschaft und leitete das Land bis 2008. Auf Grund von Kritik seiner eigenen Partei ANC, legte er am 21. September 2008 sein Amt nieder. Sein Rücktritt wurde am 25. Septembr 2008 gültig und Kgalema Motlanthe (Vorsitzender des ANC) übernahm als vorläufiger Präsident sein Amt. Am 9. Mai 2009 wurde Jacob Gedleyihlekisa Zuma neuer Präsident.

Das ''Neue Südafrika'' ist gemessen an anderen afrikanischen Staaten eine Erfolgsstory von grösserem Ausmass. Die südafrikanische Währung ist die Stabilste der Welt. Das Land verfügt über grosse Rohstoffvorkommen. Diamanten und Goldvorkommen sichern den Staatshaushalt.

Die Demokratie ist jung und natürlich mit Problemen behaftet. Das Rechtssystem des Landes ist sehr ausgeprägt und vorbildlich. Jeder Bürger hat das Recht auf Wahlen und der freien Meinungsäusserung. Das grösste Problem des Landes ist die tiefe Kluft zwischen Arm und Reich. Viele Immigranten aus anderen afrikanischen Ländern suchen das grosse Glück in Südafrika, was zu weiteren Problemen bei der armen Bevölkerung geführt hat.

Eine neue Generation wächst innerhalb der Demokratie heran und weisse und farbige Südafrikaner kommen immer mehr zusammen.

Wir sind uns SICHER, daß das Land seinen Weg weiter erfolgreich gehen wird und sich auch in Zukunft von anderen afrikanischen Staaten abhebt. Alle Kritiker des Landes sollten verstehen, daß Südafrika ein Teil von Afrka ist. Ein Vergleich mit Europa sollte man nicht unternehmen. Um Afrika zu verstehen bedarf es viele Jahre, um Land und Leute zu lieben! Man muss Afrika fühlen, schmecken und riechen - erst dann darf man sich ein Urteil erlauben!

Zurück zur Hauptseite <<< Kapstadt Geschichte - Südafrika